Nächste Heimspiele

22. September 2017
18:30 - 22:30
SSV 4 - Aufgehts Steppach 3
23. September 2017
11:00 - 15:00
SSV 2 - FV Gerlenhofen 1

BZM 2017 VBFK e.V.

Downloads:

SSV Kegler kommen ohne Punkte aus Regensburg zurück

Enttäuscht waren im Nachhinein die SSV Kegler aus Bobingen, als sie ohne Zähler die Heimreise aus Regensburg antreten mussten. Mit dem besten Auswärtsergebnis seit Zugehörigkeit zur 2. Bundesliga Süd-West, war etwas zählbares zum Greifen nahe.

Zum Spielverlauf: Währen Bernd Herrmann trotz zwei verlorenen Startbahnen mit starkem Finish den ersten Punkt für den SSV holte (594:574 Holz) kamen Mario Bayer und Alexander Bobinger zusammen nicht über 511 Holz hinaus und mussten dem stärksten Regensburger Nils Deichner mit 610 Holz den Punkt und 99 Holz überlassen. Somit ging es mit 1:1 Punkten und 79 Holz Vorsprung für den SCR in die Mittelpaarungen. Wolfgang Bobinger startete mit 325 Holz auf den ersten beiden Bahnen und legte damit den Grundstein zum zweiten Mannschaftspunkt für den SSV. 614 Holz standen am Ende für den Tagesbesten zu Buche. Holzzahlmässig war Marius Bäurle mit 612 Holz seinem Onkel dicht auf den Fersen, da er aber die ersten drei Bahnen an seinen Kontrahenten Taras Frydak abgeben musste, halfen auch 170 Holz auf der Schlussbahn nicht mehr zum Punktgewinn. Er konnte aber seinem Gegner noch 18 Holz abnehmen und somit schmolz der Vorsprung nach 2:2 Punkten auf 30 Holz für den SCR zusammen. Hans Peter Gay mit 3 gewonnen Bahnen und starken 596:594 Holz holte den dritten Punkt für den SSV und auch Florian Gilg konnte seine ersten beiden Bahnen gewinnen, Somit war zumindest ein Unentschieden in greifbarer Nähe. Der Ersatzmann der Regensburger Fabian Langer durchkreuzte jedoch dieses Vorhaben mit 307 Holz auf den beiden Schlussbahnen und mit dem letzten Wurf gelang ihm der Punkt für seine Farben. 558:552 Holz lautete das Endergebnis.

Somit mussten sich die Siedler mit 5:3 Punkten und 3513:3479 Holz dem Gastgeber geschlagen geben. Trotz der Niederlage sollte das Ergebnis den SSV Keglern Zuversicht für das kommende Heimspiel gegen Augsteiger Wolfach-Oberwolfach geben, da sie mit Tobias Stephan (der verletzungsbedigt pausieren musste) die Mannschaft noch verstärken können.

Spielbeginn ist am 23.09. um 15 Uhr auf den SSV Bahnen.

SSV Kegler sehen gespannt der 2ten Bundesliga Saison entgegen

Nach dem gelungenen Saisonfinale im Frühjahr mit dem verbundenen Klassenerhalt in der 2. Bundesliga Süd-West, sehen die Kegler des SSV-Bobingen jetzt gespannt der 2. Saison in der zweit höchsten deutschen Liga entgegen. Klassenerhalt ist auch diesmal das erklärte Saisonziel der Siedler Mannschaft. Da die Mannschaft in ähnlicher Besetzung wie vorige Saison antreten kann, ist dies realistisch, bedarf aber wie im vorigen Jahr einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Am Samstag steig der Saisonauftakt beim heimstarken Sportclub Regensburg, bevor am 23.09. gegen Aufsteiger SG Wolfach-Oberwolfach die ersten Heimpunkte eingefahren werden sollen.

Schwäbische Meisterschaften des VBFK auf den Kegelbahnen des SSV-Bobingen

Nach 5-jähriger Pause erhielt der die Kegelabteilung des Bundesligisten SSV-Bobingen wiederum den Zuschlag zur Durchführung der schwäbischen Bezirksmeisterschaften der Vereinigung Bayerischer Freizeitkegler. Über vier Wochenenden wurden die Bezirksmeister in verschiedenen Disziplinen ermittelt. Es wurde durchwegs guter und teilweise hervorragender Kegelsport geboten. Ergebnisse nahe der 500 Holz im 100 Wurf-Modus (50 Voll/50 Abräumen) verlangten auch dem Veranstalter und Zuschauern Respekt und Anerkennung ab. Als Medaillen-Sammler erster Güte entpuppten sich Sigrun Piller und Helmut Kazmierczak von den Scharf-Schiebern Obergünzburg, die in mehreren Disziplinen den ersten Platz belegten.

Der SSV hofft, dass die BZM zur Zufriedenheit des Verbandes und aller Teilnehmer/innen durchgeführt wurde und freut sich auf ein Wiedersehen. Wir bedanken uns recht herzlich bei allen Beteiligten und wünschen allen weiterhin GUT HOLZ!!

SSV-Kegler nutzen letzte Chance zum Klassenerhalt!

Kaum auszuhalten war die Spannung bei Spielern und Zuschauern beim entscheidenden Spiel um den Klassenerhalt zwischen dem SSV Bobingen und dem BC Schretzheim. Mit drei Siegen aus den letzten vier Spielen hatten sich die Siedler die Chance auf den Klassenerhalt bewahrt. Vor vollem Haus und mit dem besten Saisonergebnis vermieden die Bobinger den Abstieg aus der zweithöchsten deutschen Liga. Mit dem Druck des Gewinnenmüssens startete die Anfangspaarung und Marius Bäurle hielt diesem nicht ganz stand. Trotz sehr guten 602 Holz musste er seinem Kontrahenten Michael Zwiersch(621 Holz) den Mannschaftspunkt überlassen. Klasse wie sein Onkel Wolfgang Bobinger seinen Gegner mit 606 zu 582 Holz niederhielt und damit zum 1:1 ausgleichen konnte. 5 Holz Vorsprung konnten sie damit ihren Mannschaftskameraden auf den zweiten Durchgang mitgeben.

Dieser entwickelte sich überhaupt nicht nach den Wünschen der Heimmannschaft und deren Fans. Tobias Stephan fand überhaupt nicht zu der zuletzt gezeigten Heimstärke und musste sich Alexander Krebs deutlich geschlagen geben (557:594 Holz). Und Bernd Herrmann hatte Riesenpech, dass er sich nach grandioser Aufholjagd um ein Holz geschlagen geben musste. (590:591 Holz) Nach dem Zwischenstand von 1:3 Punkten und 33 Holz Rückstand machte sich leichte Niedergeschlagenheit beim Siedler Anhang breit und alle Hoffnungen lagen nun bei der Schlusspaarung des SSV.

Hans Peter Gay startete gut auf der ersten Bahn, musste aber die beiden nächsten Bahnen an seinen Gegner Timo Lindner abgeben. Mit einem Holz Rückstand ging es in die entscheidende 4.Bahn. Dort spielte HP seine ganze Erfahrung aus und ließ seinem Gegner mit 166:132 Holz keine Chance mehr. Der Aufsteiger des Jahres Florian Gilg musste zwar die erste Bahn abgeben, startete dann aber fulminant durch und ließ Kontrahent Roland Chioditti keine Gelegenheit mehr das Blatt noch zu wenden. Mit starken 608:561 Holz machte er den Sack zu und leitete damit eine Jubelorgie auf der SSV Kegelbahn ein. 5:3 Punkte und 3559:3512 Holz lautete der Endstand. Somit darf sich der SSV Bobingen für ein weiteres Jahr den Titel Bundesliga-Verein auf auf seine Visitenkarten schreiben.