Bobinger Kegler mit erstem Sieg

am .

Sichtlich erleichtert waren die Bundesligakegler des SSV Bobingen, als sie am Samstag mit einem Heimsieg gegen den TSV Denkendorf die ersten Punkte einfahren konnten. Nach zwei Niederlagen zum Saisonauftakt hatten die Siedler die rote Laterne inne und so musste ein Sieg her, damit man nicht schon zu so einem frühen Zeitpunkt den Anschluss an die obere Tabellenhälfte verliert. Am Start hatten es Marius Bäurle und Bernd Herrmann mit den beiden stärksten Spielern bei den Gästen zu tun. Bäurle konnte seinen anfänglichen Rückstand aufholen und seinen Gegenspieler auf der Zielgeraden abfangen. Er gewann seinen Punkt mit der Tagesbestleistung von 624:619 Holz (2.2). Bernd Herrmann fand gut ins Spiel, wurde dann aber durch eine Verletzung ausgebremst und musste zur Halbzeit durch Florian Gilg ersetzt werden. Beide konnten im Endergebnis mit ihrem Gegner nicht mithalten und ließen mit 553:624 Holz (0:4) einige Zähler liegen. Ronald Endraß und Julian Bäurle mussten daher im Mittelpaar erneut einem Rückstand hinterherrennen. Beide lieferten jedoch ein hervorragendes Spiel mit nur wenig Angriffspunkten ab und stellten die Weichen auf Sieg. Endraß gewann seinen Punkt mit 592:565 Holz (2:2), Bäurle sicherte den dritten Mannschaftspunkt mit 606:535 Holz (3,5:0,5). Auch Daniel Seidl und Dietmar Gäbelein konnten im Schlusspaar beide Duelle gewinnen und somit den ersten Sieg für die Siedler perfekt machen. Gäbelein agierte durchwegs souverän und ließ seinem Kontrahenten mit 592:555 Holz (3:1) nur wenig Chancen. Seidl konnte die Schwächen seines Gegners im letzten Räumen nutzen und diesen letztlich mit 576:561 Holz (3:1) bezwingen. So standen am Ende 3543:3459 Holz und 7:1 Mannschaftspunkte auf dem Tableau und die ersten beiden Tabellenpunkte zu Buche.

Die zweite Herrenmannschaft verlor ihr Auswärtsspiel bei Fortuna Schwabmünchen trotz geschlossen guter Mannschaftsleistung mit 7:1 Punkten (3555:3478). Die besten Spieler waren Matthias Arnold (609), Jonathan Huber (588) und Alexander Bobinger (588).

Bittere Heimniederlage für Bobinger Kegler

am .

Am vergangenen Samstag musste die erste Herrenmannschaft des SSV Bobingen in der zweiten Bundesliga eine herbe Niederlage einstecken. Gegen den KRC Kipfenberg verloren die Siedler Kegler deutlich mit 2:6 Punkten bei 3518:3573 Holz und reihen sich dadurch am Tabellenende ein. Dieses Mal begannen Marius Bäurle und Mannschaftsführer Ronald Endraß für den SSV gegen die beiden potenziell stärksten Spieler der Gäste. Beide Duelle verliefen auf absoluter Augenhöhe mit nur wenigen Angriffspunkten auf beiden Seiten. Letztendlich konnte sich Bäurle gegen seinen Kontrahenten mit 609:600 Kegeln (2:2) durchsetzen, während Endraß seinen Gegenspieler mit 599:604 Holz (2:2) nicht mehr ganz einholen konnte. Für die Mittelpaarung um Bernd Herrmann und Julian Bäurle war das ausgeglichene Punktekonto und ein hauchdünner Holzvorsprung von 4 Kegeln jedoch eine gute Ausgangslage. Herrmann gestaltete seine Partie zunächst sehr offen, hatte zur Halbzeit einen Satz gewonnen und mehr Holz als sein Gegenspieler erzielt. Auf der dritten Bahn verlor er jedoch im Räumen etwas den Faden und hatte auch auf der vierten Bahn seinem Gegner nichts mehr entgegenzusetzen. So ging dieses Duell deutlich mit 574:612 Kegeln (1:3) verloren. Bäurle, der zuvor noch in der zweiten Mannschaft eingesetzt wurde, fand zu keinem Zeitpunkt zu seinem gewohnten Spiel und ließ vor allem im Räumen einige Zähler liegen. Er unterlag in seinem Duell klar mit 559:603 Holz (0:4). Für die Schlusspaarung mit Dietmar Gäbelein und Tobias Stephan war dies eine ungewohnte Ausgangssituation zu Hause. Beide mussten ihre Partien gewinnen und zusätzlich 78 Kegel Rückstand aufholen, um das Spiel noch einmal zu drehen. Beide starteten stark, gewannen jeweils den ersten Satz und konnten insgesamt 51 Kegel gutmachen. Gäbelein zeigte im Anschluss jedoch zwei mäßige Durchgänge, während sein Gegner plötzlich aufdrehte. Stephan zeigte ein solides Spiel und hatte seinen Kontrahenten zu jeder Zeit im Griff. Auf der Schlussbahn griffen beide Bobinger Kegler noch einmal zum Gegenschlag an. Als sich Stephan allerdings beim ersten Anwurf im Räumen verletzte und durch Daniel Seidl ersetzt werden musste, schwand die Hoffnung auf einen Sieg. Seidl beendete den Wettkampf solide mit 593:565 Holz (3:1), Gäbelein schloss mit 584:589 Holz (2:2) ab. Die deutliche Niederlage mit 2:6 Mannschaftspunkten konnten sie letzten Endes nicht mehr verhindern. Somit beginnt die neue Saison für die Bobinger Kegler unerwartet mit zwei Niederlagen. Dadurch stehen sie beim kommenden Heimspiel gegen Denkendorf bereits unter Zugzwang, um nicht schon zu diesem früher Zeitpunkt den Anschluss an die obere Tabellenhälfte zu verlieren.

Die zweite Herrenmannschaft konnte ihr Heimspiel gegen die DJK Eichstätt mit 5:3 Mannschaftspunkten und 3486:3410 Kegeln gewinnen. Bei der durchwegs geschlossenen Mannschaftsleistung waren Julian Bäurle (604) und Alexander Bobinger (596) die besten Akteure.

Für die dritte Herrenmannschaft war beim SKV Meitingen nichts zu holen. Sie verloren deutlich mit 6:2 Punkten bei 2926:2779 Holz. Bester Spieler war Georg Richter mit 508 Kegeln.

Die Damenmannschaft, die erstmals als Spielgemeinschaft mit Fortuna Schwabmünchen an den Start geht, trat bei deren Saisonstart bei MBB Augsburg an. Dort konnten sie auch ihre ersten Punkte einsammeln und gewannen souverän mit 2003:2072 Kegeln und 1:5 Punkten. Die besten Spielerinnen waren Nadine Stephan (543) und Jennifer Blenk (530).

Zitterpartie für Bobinger Kegler

am .

Die zweite Herrenmannschaft des SSV Bobingen legte zum Saisonstart in der Landesliga Süd eine wahre Zitterpartie hin. Gegen starke Gäste aus Unterthingau war jede einzelne Partie bis zum letzten Wurf umkämpft und das Spiel stand bis kurz vor Schluss auf Messers Schneide. Am Start setzte man auf die Routiniers Wolfgang Bobinger und Matthias Arnold. Bobinger fand zunächst schwer ins Spiel, konnte seinem Gegenspieler aber in den ersten drei Sätzen Paroli bieten. Im letzten Satz spielte dieser aber wie losgelöst, brachte 180 Kegel zu Fall und beschloss sein Spiel mit 616 Kegel. Dem hatte Bobinger mit soliden 581 Kegeln letztlich nichts mehr entgegenzusetzen. Im zweiten Duell ging es deutlich enger zu. Matthias Arnold startete verhalten, präsentierte sich dann aber bärenstark und ging mit 2:1 Sätzen und einem Vorsprung von 2 Holz auf die letzte Bahn. Beide Kontrahenten agierten absolut auf Augenhöhe und so entschied der letzte Wurf über Sieg oder Niederlage. Arnold spielte zwar die benötigte Gasse, hatte aber Pech im Fallergebnis und erzielte dadurch dasselbe Endresultat wie sein Gegenspieler. 595:595 Kegel bei 2:2 Sätzen bedeuteten somit eine Punktteilung. Damit wurde die Mittelpaarung mit einem Holzrückstand von 35 Holz bei 0,5:1,5 Punkten auf die Bahn geschickt. Für sie hieß es also beide Punkte zu holen, um noch im Spiel zu bleiben. Was ihnen auch bravourös gelang. Der erst 15-jährige Jonathan Huber, der an diesem Tag seinen ersten Wettkampf absolvierte, bewies sein ganzes Potential und zauberte 323 Kegel zur Halbzeit auf die Kegelbahn. Den dadurch erarbeiteten Vorsprung von 35 Holz ließ er sich von seinem zunehmend stärker werdenden Gegner nicht mehr nehmen und beendete sein Spiel mit überragenden 600 Kegeln gegenüber 592 Kegeln des Unterthingauers. Noch ein wenig besser machte es Manuel Arndt, der vier Topergebnisse hinlegte und mit 609 Holz zu 570 Holz nicht nur den Mannschaftspunkt kassierte, sondern auch wichtige Zähler im Mannschaftsergebnis gutmachte. So ging die Schlusspaarung um Florian Gilg und Alexander Bobinger mit einem hochdünnen Vorsprung von 12 Kegeln bei 2,5:1,5 Punkten auf die Bahn. Dieser konnte auf der ersten Bahn noch verteidigt werden, geriet dann aber nach einem schwachen Durchgang von Gilg ins Wanken. Für ihn kam Marius Bäurle ins Spiel, mit dem Ziel das Spiel noch einmal drehen zu können. Bäurle benötigte aber zu viel Zeit, um zu seinem gewohnten Spiel zu finden, während sein Kontrahent von der Auswechslung eher unbeeindruckt blieb. So endete diese Partie mit 561:616 Holz und 0:4 Punkten zu Gunsten des Gegners. Bobinger konnte sein Duell zwar eher mühelos gewinnen, war aber im Gassenspiel zu inkonstant, um den Rückstand wettzumachen. Er steuerte somit 578 Kegel zum letztlichen Mannschaftsergebnis von 3524:3539 Holz bei 3,5:4,5 Punkten bei.

Die dritte Herrenmannschaft legte bei der zweiten Mannschaft der MBB-SG Augsburg einen wahren Fehlstart hin. Beim Ergebnis von 3270:3112 Holz und 8:0 Punkten für die Gastgeber waren die Siedler Kegler auf verlorenem Posten. Johann Dischl (543 Holz) und Peter Voss (530 Holz) zeigten zumindest zufriedenstellende Ergebnisse.

Die erste Herrenmannschaft startet erst kommendes Wochenende in ihre nächste Bundesliga Saison. Ein erstes Ausrufezeichen konnten sie allerdings schon im DKBC-Pokal setzen. Hier setzte man sich gegen den Kontrahenten aus Leipzig, die ihre Ligawettkämpfe in der zweiten Bundesliga Ost bestreiten, souverän durch und zog dadurch in die zweite Runde ein.

Bobinger Kegler patzen in der Ferne

am .

Am sechsten Spieltag der laufenden Saison traten die Kegler des SSV Bobingen beim Titelfavoriten SKC Unterharmersbach an und unterlagen dort deutlich mit 1:7 Punkten. Die Siedler traten die Reise als Tabellenführer der 2. Bundesliga Süd mit breiter Brust an und setzten alles daran dem Gegner zumindest ein Unentschieden abzuringen. Doch es kam anders als geplant. Am Start musste Daniel Seidl verletzungsbedingt bereits früh die Bahnen räumen. Sein Ersatzmann machte dessen Sache zwar gut, hatte aber dem gut aufgelegten Gegenspieler nichts entgegenzusetzen und verlor mit 572:627 Holz (4:0 SP). Marius Bäurle sollte hingegen seinen Punkt gegen den jungen Jonas Stratz holen, agierte aber nicht clever genug und konnte im entscheidenden Satz nur eine Punktteilung erreichen. So erzielte er mit 608:603 Holz zwar mehr gefallene Kegel verlor aber seinen Mannschaftspunkt mit 1,5:2,5 Sätzen. Im Mittelpaar lag es nun an Ronald Endrass und Tobias Stephan für Punkte zu sorgen, doch auch hier mussten sich beide ihren überlegenen Kontrahenten geschlagen geben. Endrass erreichte zwar mit 603 Holz wieder einmal ein Topergebnis, hatte aber gegenüber den überragenden 643 Holz (1:3 SP) von Dambacher keinerlei Chance. Möglichkeiten boten sich für Stephan zwar auf jeder Bahn, jedoch wusste er sie dieses Mal nicht zu nutzen und verlor klar mit 581:613 Holz (0:4 SP). Dadurch war bereits eine Vorentscheidung gefallen und für Bernd Herrmann und Neuzugang Dietmar Gäbelein hieß es nur noch den Schaden zu begrenzen. Herrmann machte zwar den erwarteten Mannschaftspunkt für sein Team, konnte aber mit 574:557 Holz (2:2 SP) die entscheidenden Kegel nicht gutmachen. Gäbelein präsentierte sich mit 603 Holz in seinem ersten Kampf für den SSV äußerst souverän, hatte jedoch gegen das weltklasse Ergebnis von Frédéric Koell mit 643 Kegel (1:3 SP) das Nachsehen. So stand das Endergebnis von 1:7 MP und 3541:3686 Holz zu Gunsten der Gastgeber fest. Die Bobinger Kegler mussten an diesem Wochenende feststellen, dass man selbst zwar eine gute Leistung abrufen konnte, der Gegner aber um eine Klasse besser war. So erging es auch der zweiten Herrenmannschaft, die als Tabellenführer in der Landesliga Süd bei der SpG Unterthingau/Kempten antrat. Mit 3347:3441 Holz und 3:5 MP hatte man zwar lange das Unentschieden vor Augen, musste aber letztlich doch verdient die Punkte den Gastgebern überlassen. Bester Akteur war Marius Bäurle mit 584 Holz. Da in den bayerischen Ligen die Saison aufgrund der steigenden Corona-Fälle unterbrochen wird, steht nächstes Wochenende nur für die Bundesliga-Kegler ein Wettkampf auf dem Plan. Beim kommenden Heimspiel heißt der Gegner KC Schrezheim, gegen den man dann auch wieder punkten möchte.

Bobinger Kegler weiterhin auf Siegeszug

am .

Mit einem erneuten 7:1-Erfolg gegen den Aufsteiger SG Ettlingen konnten die Kegler des SSV Bobingen ihre Siegesserie fortsetzen und die Tabellenführung in der 2. Bundesliga Süd ausbauen. Allerdings war der Spielverlauf deutlich enger als es das Endergebnis vermuten lässt. Denn schon die Startpaarung mit Marius Bäurle und Daniel Seidl zeigte ungewohnte Schwächen. Bäurle fand bis zur letzten Kugel nicht zu seinem gewohnten Spiel, hatte aber mit Patrik Grün einen dankbaren Gegner. Mit 582:566 Holz (2:2) konnte Bäurle dank des höheren Holzergebnisses den Mannschaftspunkt für sein Team einfahren. Daniel Seidl startete sehr stark in die Partie, kam aber dann aufgrund einer Verletzung ins Straucheln und musste durch Wolfgang Bobinger ersetzt werden. Dieser musste den Gegenspieler ziehen lassen und beendete den Wettkampf bei 563:581 Kegel (1:3). Somit wurde das Mittelpaar mit Ronald Endraß und Julian Bäurle mit einem minimalen Rückstand von zwei Kegeln auf die Bahnen geschickt. Was sich dort dann zeigte, war an Dramatik kaum zu übertreffen. Beide Siedler Kegler gingen mit einer 2:1-Führung und einem Plus im Gesamtergebnis in den vierten Durchgang, mussten dann aber zusehen, wie die Gegner immer näher rückten und der Vorsprung dahinschmolz. Am Ende bewiesen aber beide Siedler Nervenstärke und retteten die Punkte für ihre Mannschaft ins Ziel. Bäurle beendete sein Spiel mit 566:558 Holz (2:2), Endraß gelang mit 617:615 Holz (2:2) ein wiederholt sehr gutes Ergebnis. Dadurch hatten die Bobinger Kegler zwar bereits drei Mannschaftspunkte geholt, der Holzvorsprung war jedoch mit acht Kegeln mehr als gering. Die Schlusspaarung mit Bernd Herrmann und Tobias Stephan stand daher gehörig unter Druck. Dies machte sich im Spiel in die Vollen deutlich bemerkbar. Beide mussten ihre Gegenspieler immer wieder ziehen lassen, bewiesen aber im Abräumen durchweg das glücklichere Händchen und konnten so nach zwei Durchgängen das Spiel weiterhin offen gestalten. Erst im dritten Durchgang zeichnete sich eine deutliche Tendenz zu Gunsten der Hausherren ab. Dies konnte auch die Aufholjagd der Gäste im Finaldurchgang nicht mehr verhindern und so hieß der Sieger erneut SSV Bobingen. Herrmann blieb dabei mit 595:570 Holz (2:2) nur knapp unter der 600er-Marke, Stephan erspielte sich mit einem weltklasse Räumergebnis von 269 Kegel den Tagesbestwert von 635:597 Holz (3:1). So stand für die Siedler letztlich mit 3558:3487 Holz ein verdienter - mit 7:1 Mannschaftspunkten – aber in der Höhe überaus schmeichelhafter Sieg fest. Nächste Woche geht es zum Titelfavoriten nach Unterharmersbach. Hier gilt es den Schwung aus den letzten Spielen mitzunehmen, um etwas zählbares aus dem Schwarzwald zu entführen.

Die zweite Herrenmannschaft des SSV Bobingen konnte auch ihr zweites Saisonspiel erfolgreich beenden. Mit 3424:3315 Holz und 7:1 Mannschaftspunkten gewannen sie gegen den TSV-SKC Baar-Ebenhausen und führen damit die Tabellenspitze der Landesliga Süd an. Herausragender Spieler an diesem Tag war Wolfgang Bobinger mit 601 gefallenen Kegeln. Für die dritte Herrenmannschaft begann die Saison mit einer 3:5-Niederlage beim SV Ottmarshausen. Einzig Alexander Bobinger konnte mit 588 Kegeln an diesem Tag glänzen.