Befreiungsschlag für Bobinger Kegler

am .

Im Auswärtskampf beim KRC Kipfenberg konnten die Kegler des SSV Bobingen dank einer guten Leistung den ersten Sieg der Saison einfahren. Nach nur einem Punkt aus zwei Spielen und dem daraus resultierenden Vorletzten Tabellenplatz in der zweiten Bundesliga sorgte der Auswärtssieg für den wichtigen Befreiungsschlag. Am Start stellte Dietmar Gäbelein mit 615:557 Holz den Tagesbestwert auf und holte mit vier gewonnen Sätzen den ersten Mannschaftspunkt. Da aber Wolfgang Bobinger gar nicht ins Spiel fand, gerieten die Siedler dennoch etwas ins Hintertreffen. Florian Gilg, der Bobinger ersetzte, schraubte das Ergebnis auf 532 Holz hoch, gab aber gegen den stärksten Kipfenberger mit 611 Holz alle Sätze und auch einige Zähler ab. Im Mittelpaar waren die Punkte deutlich härter umkämpft. Marius Bäurle kam mit zwei Top-Bahnen auf gute 611 Holz, stieß aber bei seinem Kontrahenten, der mit 604 Holz aufwartete, auf große Gegenwehr. Dennoch konnte er aufgrund der höheren Holzzahl bei ausgeglichenem Satzgewinn den zweiten Mannschaftspunkt für Bobingen einfahren. Daniel Seidl verlor die ersten drei Sätze und damit vorzeitig die Chance auf einen Punktgewinn. Im letzten Satz konnte er sich allerdings noch einmal an seinen Gegner heransaugen und mit 568:570 Holz (1:3) nahezu ausgleichen. So galt es für das Schlusspaar mit Alexander Bobinger und Julian Bäurle 16 Holz aufzuholen und mindestens einen Mannschaftspunkt zu gewinnen. Beide stellten durch ihr solides Spiel schnell die Weichen auf Sieg. Bobinger erreichte 585:564 Holz (3:1), Bäurle sogar 593:555 Holz (3:1). So war mit 3504:3461 bei 6:2 Punkten der erste Saisonsieg in trockenen Tüchern.

Die zweite Herrenmannschaft betrat beim FC Seeshaupt bislang unbekanntes Terrain in der Landesliga Süd. Denkbar knapp mit nur drei Kegeln Rückstand ging das Auswärtsspiel mit 3186:3189 (3:5) verloren. Die Aufholjagd von Alexander Bobinger (578) und Florian Gilg (553) wurde letztendlich nicht belohnt.

Die dritte Herrenmannschaft konnte ihr Heimspiel hingegen siegreich gestalten. Gegen SV Osram Augsburg gewannen sie mit 3042:3033 Holz (6:2). Die beiden besten Spieler waren Richard Gilg (557) und Georg Richter (527).

Punkteteilung in Bobingen

am .

In einem hochdramatischen Spiel, bei dem bis zur letzten Kugel alles möglich gewesen wäre, ergatterten die Bundesliga-Kegler des SSV Bobingen gegen den Aufsteiger aus Plankstadt einen Tabellenpunkt. Mit vier Kegeln Vorsprung, aber nur zwei gewonnenen direkten Duellen, war an diesem Tag mit 3502:3498 Holz nicht mehr als ein Unentschieden drin. Für das Bobinger Team gilt es weiterhin die Verletzten Bernd Herrmann und Tobias Stephan zu ersetzen. So rückte diesmal Wolfgang Bobinger in die Mannschaft. Er begann gemeinsam mit Dietmar Gäbelein. Beide starteten stark und auf absoluter Augenhöhe mit ihren Konkurrenten. Gäbelein fing im letzten Satz seinen Gegenspieler ab und sicherte sich den ersten Mannschaftspunkt mit ordentlichen 613:596 Holz (2:2). Bobinger hingegen vergab seine Führung im letzten Durchgang und verlor knapp mit guten 578:595 Holz (2:2). Mit ausgeglichenem Punktekonto und Gesamtholzzahl betraten Marius Bäurle und Julian Bäurle die Bahnen. Julian Bäurle konnte sich in den ersten beiden Sätzen bereits so deutlich von seinem Gegenspieler absetzen, dass zwei mittelmäßige Durchgänge genügten, um mit 574:547 Holz (3:1) seinen Mannschaftspunkt zu holen. Der sonst so Heimstarke Marius Bäurle hingegen agierte in den ersten drei Durchgängen mit ungewohnten Schwächen und musste dementsprechend alle drei Sätze an seinen Kontrahenten abgeben. Im letzten Satz fand er dann zu alter Stärke und konnte dadurch seinem Gegner noch wichtige Holz abnehmen. Mit 593:590 Holz (1:3) ging der Punkt dennoch an die Gäste. So musste im Schlussdurchgang mit Alexander Bobinger und Ersatzmann Florian Gilg wenigstens ein Punkt her, um das Spiel gewinnen zu können. Gilg fand zunächst nicht recht ins Spiel und vergab in den ersten beiden Sätzen den zuvor erspielten Vorsprung. Im dritten Satz konterte er und hielt somit seine Mannschaft im Spiel. Doch auch im letzten Satz musste er seinen Gegner ziehen lassen und beendete den Kampf mit 556:593 Holz (1:3). Somit lag es an Bobinger für den erhofften Heimerfolg zu sorgen. Dieser konnte sich im ersten Satz bereits deutlich von seinem Gegenspieler absetzen, der jedoch in den darauffolgenden Durchgängen immer besser ins Spiel fand und die beiden folgenden Durchgänge für sich entscheiden konnte. Da dieser im letzten Wurf seiner Serie aber nur eine Zwei spielte, keimte bei den Siedlern doch noch die Hoffnung auf einen Sieg auf. Acht Holz in zwei Würfen war die Vorgabe für Bobinger. Doch es sollte nicht sein. Durch einen Mittelwurf vergab er den möglichen Mannschaftspunkt, rettete aber immerhin mit 588:577 (1:3) noch vier Kegel Vorsprung im Mannschaftsergebnis ins Ziel. So stand am Ende ein gerechtes 4:4 Unentschieden auf der Anzeigetafel.

Die zweite Herrenmannschaft gewann ihr erstes Heimspiel der Saison gegen den SKC Töging Erharting 2 zwar knapp aber verdient mit 5:3 Punkten bei 3439:3325 Holz. Die besten Spieler waren Christian Zink (621) und Tobias Jehle (600).

Die dritte Herrenmannschaft verlor ihr Auswärtsspiel bei der SpG Landsberied-TuS Fürstenfeldbruck 3 unglücklich mit 2:6 Punkten bei 2842:2866 Holz. Nur Georg Richter konnte mit 517 Kegeln restlos überzeugen.

SSV Kegler starten punktlos in die Runde

am .

Mit einem enttäuschenden 1:7 nach Punkten kehrten die Kegler des SSV Bobingen von ihrem Auswärtsspiel gegen die SG Wolfach-Oberwolfach zurück. Damit starten sie denkbar schlecht in die neue Saison der zweiten Bundesliga Süd. Mit großen personellen Problemen und damit zwei Ersatzleuten aus der zweiten Mannschaft stand das Spiel ohnehin unter keinem guten Stern. Am Start versuchten die Siedler mit Matthias Arnold einen Punkt zu holen und mit Alexander Bobinger gegen den nominell stärksten Wolfacher den Schaden zu begrenzen. Doch Arnold fand zu keiner Zeit zu seinem Spiel und blieb vor allem im Räumen weit unter seinen Möglichkeiten. Er beendete den Wettkampf mit 491:507 Holz (2:2). Bobinger hatte im letzten Satz noch einmal die Chance zu attackieren, spielte aber meist zu ungenau, um etwas Zählbares einfahren zu können. Er kam letztlich auf 550:581 Holz (1:3). Auch in der Mittelpaarung mit Marius Bäurle und Dietmar Gäbelein sollte zumindest ein Punktgewinn möglich sein. Doch gegen zu gut aufgelegte Gastgeber war an diesem Tag kein Kraut gewachsen. Bäurle landete abgeschlagen bei mageren 536:580 Holz (0:4), während achtbare 558:583 Holz (1:3) von Gäbelein ebenfalls keinen Punkt einbrachten. Somit war bereits zur Schlusspaarung mit Florian Gilg und Julian Bäurle die Messe gelesen. Gilg erkämpfte sich mit 545:540 Holz (2:2) noch den Ehrenpunkt, Bäurle war mit spärlichen 522:572 Holz (1:3) auf verlorenem Posten. Somit standen auf dem Endresultat enttäuschende 3202:3364 Holz bei 1:7 Punkten. Beim Heimspiel am kommenden Wochenende muss eine deutliche Leistungssteigerung gezeigt werden, um gegen den Aufstiegskandidaten Frei-Holz Plankstadt wieder punkten zu können.

Die zweite Herrenmannschaft war in der Landesliga Süd zu Gast bei der DJK Eichstätt. In einem spannenden Spiel, in dem die Herren ab der Mittelpaarung eine wahre Aufholjagd starteten, gingen die Siedler letztlich mit starken 3403:3373 Holz und 5:3 Punkten als Sieger hervor. Die besten Spieler waren Marius Bäurle (593) und Wolfgang Bobinger (574).

Einen 8:0 Kantersieg feierte die dritte Herrenmannschaft des SSV Bobingen. Gegen Rot Weiß Augsburg 2 gewannen sie mit starken 3267:2877 Holz. Bester Akteur war dabei Daniel Seidl mit grandiosen 606 Holz.

Nichts Zählbares für Bobinger Kegler

am .

Vergangenen Samstag ging es für die Bundesliga Mannschaft der SSV Kegler zum Nachholspiel gegen die SG Wolfach-Oberwolfach. Nachdem das Heimspiel vor zwei Wochen noch deutlich gewonnen werden konnte, kam man diesmal auf der Auswärtsanlage gehörig unter die Räder. Die Gastgeber gewannen gegen die Siedler deutlich mit 3333:3290 und 7:1 Punkten. Marius Bäurle startete etwas angeschlagen in die Partie und fand nie zu hundert Prozent zu seinem Spiel. In der Folge unterlag er seinem Kontrahenten knapp mit 541:549 Holz (2:2). Ersatzmann Matthias Arnold hingegen agierte von Beginn an sehr stark und konnte seinem Gegenspieler lange Zeit Paroli bieten. Am Ende wackelte jedoch das Nervenkostüm und der Punkt ging letztlich doch mit 573:599 Holz (2:2) an die Gastgeber. Auch Florian Gilg, der als weiterer Ersatz in die Partie rückte, gelang kein großer Durchbruch auf den schwer zu spielenden Bahnen. Er musste mit 522:540 Holz (1:3) seinen Punkt ebenfalls den Hausherren überlassen. Dietmar Gäbelein hatte auf der Startbahn noch etwas zu kämpfen, freundete sich dann aber doch mit der Anlage an und überzeugte mit insgesamt 576:550 Holz (3:1). Mit seinem Punktgewinn hielt er die Siedler zudem weiterhin im Spiel. Bernd Herrmann und Alexander Bobinger saugten sich im Schlusspaar immer näher an ihre Konkurrenten heran und verkürzten den Rückstand vor der letzten Bahn auf gerade einmal 18 Zähler. Doch beide schlossen ihren Kampf mit einer wenig spektakulären Leistung ab und vergaben nicht nur ihre Mannschaftspunkte, sondern auch den erhofften Sieg. Herrmann kam dabei auf 551:562 Holz (1:3), Bobinger beendete sein Spiel mit mageren 527:533 Holz (2:2). So fiel die Entscheidung mit 1:7 Punkten doch noch recht deutlich aus. Den Saisonabschluss am kommenden Wochenende möchten die Siedler demnach wieder erfolgreicher gestalten. So will man beim TSV Denkendorf auf noch unbekanntem Terrain wieder etwas Zählbares mit nach Hause nehmen.

Erfreulicher war dieses Wochenende der Auftritt von Jugendspieler Jonathan Huber bei den Bezirksmeisterschaften in Kipfenberg und Eichstätt. Er zeigte über beide Tage hinweg die beste Leistung und sicherte sich mit 569 Kegeln im Vorlauf und 557 Kegeln im Endlauf den Bezirksmeistertitel in der Altersklasse U-18. Er vertritt damit am 21./22.05.2022 den Bezirk Schwaben bei den Bayerischen Meisterschaften in Straubing.

Bobinger Kegler mit knappem Auswärtssieg

am .

Am vergangenen Wochenende reisten die Kegler des SSV Bobingen zum abstiegsbedrohten KV Liedolsheim und bestätigten dort den zweiten Platz in der 2. Bundesliga mit einem knappen Sieg. Trotz einiger Startschwierigkeiten konnte die Schlusspaarung den Kampf noch drehen und mit 3456:3428 Holz bei 5,5:2,5 Punkten für sich entscheiden. Daniel Seidl rückte nach langer Krankheitspause wieder in die erste Herrenmannschaft auf, zeigte aber vor allem im Räumen noch einige Unsicherheiten. Demzufolge musste er sich seinem Kontrahenten mit 553:565 Holz (2:2) knapp geschlagen geben. Noch spannender gestaltete Ersatzmann Matthias Arnold seine Partie. Er lag in die Vollen weit vor seinem Gegenspieler, verpasste es aber im Räumen den Sack für die Siedler zuzumachen. Am Ende mussten sich beide Seiten mit 562:562 Holz (2:2) den Punkt teilen. Bernd Herrmann bekam es dann in der Mittelpaarung mit dem besten Akteur der Gastgeber zu tun. Er konnte nur auf einer Bahn Gegenwehr leisten und verlor dementsprechend deutlich mit 565:615 Holz (1:3). Marius Bäurle erzielte mit 611:587 Holz (3:1) wiederum das beste Ergebnis auf Seiten des SSV und hielt damit seine Mannschaft weiterhin im Spiel. Julian Bäurle startete furios, ehe ihm auf den beiden letzten Bahnen etwas die Luft ausging. Mit 569:549 Holz (3:1) machte er jedoch wichtige Zähler gut und sicherte sich den Mannschaftspunkt. Ronald Endraß ließ an diesem Tag all seine Routine aufblitzen und sicherte seiner Mannschaft mit vier ordentlichen Bahnen und einem Endergebnis von 596:550 Holz (3:1) doch noch den Sieg. Mit diesem Auswärtserfolg bestätigten die Siedler, dass sie sich zurecht vorzeitig Vizemeister in der zweithöchsten Spielklasse nennen dürfen.

Mit dem Vizemeistertitel wollte sich die zweite Herrenmannschaft des SSV Bobingen diese Saison noch nicht ganz zufriedengeben. Nachdem der Tabellenführer von Alle Neune Thal unerwartet Federn ließ, keimten die Hoffnungen auf die Meisterschaft noch einmal auf. Doch scheinbar waren die Herren diesem Druck nicht ganz gewachsen. Bei ihrem letzten Spiel dieser Saison verloren sie bei Gut Holz Eberfing deutlich mit 3268:3336 Holz und 1:7 Punkten. Nur Alexander Bobinger (590) konnte seine gewohnte Leistung abrufen. Damit steht nun der respektable zweite Tabellenplatz in der Landesliga Süd endgültig fest.