Nichts Zählbares für Bobinger Kegler

am .

Vergangenen Samstag ging es für die Bundesliga Mannschaft der SSV Kegler zum Nachholspiel gegen die SG Wolfach-Oberwolfach. Nachdem das Heimspiel vor zwei Wochen noch deutlich gewonnen werden konnte, kam man diesmal auf der Auswärtsanlage gehörig unter die Räder. Die Gastgeber gewannen gegen die Siedler deutlich mit 3333:3290 und 7:1 Punkten. Marius Bäurle startete etwas angeschlagen in die Partie und fand nie zu hundert Prozent zu seinem Spiel. In der Folge unterlag er seinem Kontrahenten knapp mit 541:549 Holz (2:2). Ersatzmann Matthias Arnold hingegen agierte von Beginn an sehr stark und konnte seinem Gegenspieler lange Zeit Paroli bieten. Am Ende wackelte jedoch das Nervenkostüm und der Punkt ging letztlich doch mit 573:599 Holz (2:2) an die Gastgeber. Auch Florian Gilg, der als weiterer Ersatz in die Partie rückte, gelang kein großer Durchbruch auf den schwer zu spielenden Bahnen. Er musste mit 522:540 Holz (1:3) seinen Punkt ebenfalls den Hausherren überlassen. Dietmar Gäbelein hatte auf der Startbahn noch etwas zu kämpfen, freundete sich dann aber doch mit der Anlage an und überzeugte mit insgesamt 576:550 Holz (3:1). Mit seinem Punktgewinn hielt er die Siedler zudem weiterhin im Spiel. Bernd Herrmann und Alexander Bobinger saugten sich im Schlusspaar immer näher an ihre Konkurrenten heran und verkürzten den Rückstand vor der letzten Bahn auf gerade einmal 18 Zähler. Doch beide schlossen ihren Kampf mit einer wenig spektakulären Leistung ab und vergaben nicht nur ihre Mannschaftspunkte, sondern auch den erhofften Sieg. Herrmann kam dabei auf 551:562 Holz (1:3), Bobinger beendete sein Spiel mit mageren 527:533 Holz (2:2). So fiel die Entscheidung mit 1:7 Punkten doch noch recht deutlich aus. Den Saisonabschluss am kommenden Wochenende möchten die Siedler demnach wieder erfolgreicher gestalten. So will man beim TSV Denkendorf auf noch unbekanntem Terrain wieder etwas Zählbares mit nach Hause nehmen.

Erfreulicher war dieses Wochenende der Auftritt von Jugendspieler Jonathan Huber bei den Bezirksmeisterschaften in Kipfenberg und Eichstätt. Er zeigte über beide Tage hinweg die beste Leistung und sicherte sich mit 569 Kegeln im Vorlauf und 557 Kegeln im Endlauf den Bezirksmeistertitel in der Altersklasse U-18. Er vertritt damit am 21./22.05.2022 den Bezirk Schwaben bei den Bayerischen Meisterschaften in Straubing.

Bobinger Kegler mit knappem Auswärtssieg

am .

Am vergangenen Wochenende reisten die Kegler des SSV Bobingen zum abstiegsbedrohten KV Liedolsheim und bestätigten dort den zweiten Platz in der 2. Bundesliga mit einem knappen Sieg. Trotz einiger Startschwierigkeiten konnte die Schlusspaarung den Kampf noch drehen und mit 3456:3428 Holz bei 5,5:2,5 Punkten für sich entscheiden. Daniel Seidl rückte nach langer Krankheitspause wieder in die erste Herrenmannschaft auf, zeigte aber vor allem im Räumen noch einige Unsicherheiten. Demzufolge musste er sich seinem Kontrahenten mit 553:565 Holz (2:2) knapp geschlagen geben. Noch spannender gestaltete Ersatzmann Matthias Arnold seine Partie. Er lag in die Vollen weit vor seinem Gegenspieler, verpasste es aber im Räumen den Sack für die Siedler zuzumachen. Am Ende mussten sich beide Seiten mit 562:562 Holz (2:2) den Punkt teilen. Bernd Herrmann bekam es dann in der Mittelpaarung mit dem besten Akteur der Gastgeber zu tun. Er konnte nur auf einer Bahn Gegenwehr leisten und verlor dementsprechend deutlich mit 565:615 Holz (1:3). Marius Bäurle erzielte mit 611:587 Holz (3:1) wiederum das beste Ergebnis auf Seiten des SSV und hielt damit seine Mannschaft weiterhin im Spiel. Julian Bäurle startete furios, ehe ihm auf den beiden letzten Bahnen etwas die Luft ausging. Mit 569:549 Holz (3:1) machte er jedoch wichtige Zähler gut und sicherte sich den Mannschaftspunkt. Ronald Endraß ließ an diesem Tag all seine Routine aufblitzen und sicherte seiner Mannschaft mit vier ordentlichen Bahnen und einem Endergebnis von 596:550 Holz (3:1) doch noch den Sieg. Mit diesem Auswärtserfolg bestätigten die Siedler, dass sie sich zurecht vorzeitig Vizemeister in der zweithöchsten Spielklasse nennen dürfen.

Mit dem Vizemeistertitel wollte sich die zweite Herrenmannschaft des SSV Bobingen diese Saison noch nicht ganz zufriedengeben. Nachdem der Tabellenführer von Alle Neune Thal unerwartet Federn ließ, keimten die Hoffnungen auf die Meisterschaft noch einmal auf. Doch scheinbar waren die Herren diesem Druck nicht ganz gewachsen. Bei ihrem letzten Spiel dieser Saison verloren sie bei Gut Holz Eberfing deutlich mit 3268:3336 Holz und 1:7 Punkten. Nur Alexander Bobinger (590) konnte seine gewohnte Leistung abrufen. Damit steht nun der respektable zweite Tabellenplatz in der Landesliga Süd endgültig fest.

Bobinger Kegler sichern sich die Vizemeisterschaft

am .

Nach der zweiwöchigen Osterpause empfingen die Kegler des SSV Bobingen die Gäste der SG Wolfach-Oberwolfach zum letzten Heimspiel dieser Bundesligasaison. Wieder einmal konnten die Siedler ihre Heimstärke unter Beweis stellen und den Kampf mit 3547:3369 Holz und 8:0 Punkten für sich entscheiden. Marius Bäurle hatte am Start ungewohnt große Probleme und brauchte lange Zeit, um ins Spiel zu finden. Dennoch konnte er mit einem hauchdünnen Vorsprung von einem Kegel den Mannschaftspunkt für die Siedler einfahren. Er beendete sein Spiel mit 582:581 Holz (2:2). Einfacher hatte es Dietmar Gäbelein mit seinem Gegenspieler, der an diesem Tage sehr mit sich zu kämpfen hatte. Gäbelein zeigte ein grundsolides Spiel über alle vier Bahnen und kam schließlich auf gute 595:508 Holz (4:0). Ronald Endraß genügten zwei hochklassige Durchgänge, um seinen Gegner deutlich auf Distanz zu halten. Auch er gewann seinen Punkt ohne große Gegenwehr mit 586:544 Holz (3:1). Jonathan Huber startete in seinem Bundesligadebüt etwas nervös, fing sich dann aber schnell und bot seinem Gegner kaum Angriffsfläche. Er kassierte mit respektablen 575:564 Holz (2,5: 1,5) den vierten Mannschaftspunkt für Bobingen. Bernd Herrmann lieferte sich im Schlusspaar ein enges Duell mit seinem Kontrahenten. Doch vor allem seinem sicheren Spiel im Abräumen war es schließlich zu verdanken, dass auch Herrmann mit 589:583 Holz (2:2) siegreich war. Julian Bäurle setzte mit der Tagesbestleistung noch einmal einen herausragenden Schlussakzent. Mit 620:590 Holz (3:1) war selbst der beste Spieler der Gäste auf verlorenem Posten. So stand am Ende dank der geschlossenen Mannschaftleistung ein verdienter 8:0-Erfolg auf der Anzeige. Mit diesem Sieg sicherten sich die Kegler des SSV Bobingen bereits drei Spiele vor Saisonende den Vizemeistertitel in der 2. Bundesliga.

Auch die zweite Herrenmannschaft hat den Titel Vizemeister sicher. In der Landesliga Süd gewannen sie ihr Heimspiel gegen den SKC Baar-Ebenhausen mit 3437:3321 Holz bei 6:2 Punkten. Die besten Spieler waren dieses Mal Florian Gilg (610) und Daniel Seidl (586).

Die dritte Herrenmannschaft konnte ihr letztes Spiel der laufenden Saison noch einmal siegreich gestalten. Bei der SpG Landsberied-TuS Fürstenfeldbruck gewannen sie knapp mit 2971:2959 Holz und 6:2 Punkten. Georg Richter (526) und Walter Klein (517) drehten in der Schlusspaarung das Spiel zu Gunsten der Siedler.

Die einzige Niederlage an diesem Wochenende musste die Damenmannschaft der SpG Schwabmünchen-Bobingen hinnehmen. Bei den Damen vom SKC Baar-Ebenhausen verloren sie deutlich mit 1875:1992 Holz bei 2:4 Punkten.